Wie bereite ich mich auf das Training vor

Leitfaden: Wie bereite ich mich auf den Tanzkurs vor?

banana_woman_bass2

 

Die Kurzform

  • -»Innere Haltung „Baby“! Innere Haltung!« Lächeln bis über beide Ohren, hilft beim selbstständigen „warm up“
  • Aktiviere den Tänzer, respektive die Tänzerin in dir.
  • Aktiviere deine gute Laune, deine Offenheit, deine Ausprobier -und Lernfreude.

Die Langform

  • Sei zeitig da.
  • Bereite selbstständig deinen Körper mit einer Erwärmung vor.
  • Lass mit der Straßenkleidung auch den Alltag im Umkleideraum. Zieh dich sozusagen auch innerlich um.
  • Tanze immer voll aus. Sich austanzen heißt, dass man an die vermutliche Leistungsgrenze herangehen muss, um sie erweitern zu können.
  • »Repetition – Repetition«! Bitte vergesst nicht: die Wiederholungen einzelner Bewegungssequenzen stellt, die Grundlage und das »A und O« eines erfolgreichen Trainings, dar. Oft schweift dabei die Aufmerksamkeit ab und der Lustpegel sinkt. Sorry, aber nur so geht es vorwärts. Versuche also jede Wiederholung zu genießen und mit jeder Wiederholung besser und besser zu werden.
  • Probieren geht über Studieren. Lerne auch „mit dem Körper zu denken“.
  • Vergleiche deine Leistung mit den Leistungen deiner Mittänzer. Aber: vergiss nicht jeder startet von seinem ihm eigenen persönlichen Punkt aus. Übe dich in Disziplin.
  • Der Körper braucht die Bewegung, auch wenn die schlechte Laune manchmal dagegen spricht. Durch eine gute Trainingsstunde werden Müdigkeit und innere Unausgeglichenheit beseitigt.
  • Wer Tanzen will, darf keine Angst davor haben, Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Häufig geht es im Tanzen darum zu entdecken: wer man sein könnte und nicht darum wer man (gewohnheitsmäßig) glaubt zu sein.

Schreibe einen Kommentar